Nein zu den destruktiven, einseitigen kommunalen Richtplänen am 28.11.2021

Die harmlos klingenden kommunalen Richtpläne sind ein sozialistischer Wolf im Schafspelz: Extrem, einseitig, destruktiv, kurzsichtig, sinnlos. Sie lösen keine Probleme, schaffen aber auf Jahre hinaus riesige Probleme! Zürich ist ja schon seit Jahrzehnten autofeindlich, aber hier geht es um eine regelrechte Revolution: So soll flächendeckend Tempo 30 gelten, und zwar sogar für Tram und Bus! …

Schon unterschrieben? Petition gegen generell 30

Petitition lanciert Unsere Mitstreiter in Sachen vernünftige, freiheitliche Verkehrspolitik für alle von Team Freiheit haben eine Petition gegen flächendeckend 30 gestartet. Bitte gleich unterschreiben! Ihre Gründe decken sich weitgehend mit unseren: Das sogar der ÖV ausgebremst wird, senkt seine Attraktivität, führt zu längeren Arbeitszeiten und höheren Kosten und ist einfach nur übertrieben und absurd! Hauptstrassen …

Absurdität der Velorouten: Hunderte Anwohner stehen plötzlich grundlos ohne Parkplatz da!

Schneller und radikaler Kahlschlag Ein Artikel im Tagblatt der Stadt Zürich vom 23.8. mit dem Titel „Gegen Parkplatzschwund regt sich Widerstand“ zeigt auf, wie extrem und schnell Zürich jetzt zur reinen Velostadt umgebaut werden soll, dies noch bevor die Volksabstimmung vom 28.11.2021 über die Bühne ist. Obwohl es um extremste Massnahmen geht, ist man offensichtlich …

Verkehrsrichtplan: Abstimmung am 28. November 2021

Verkehrsrichtplan: Autofahrer noch stärker schikanieren und ausschliessen. Mit grossen Schritten zu ganz autofreien rotgrünen Städten Der Verkehrsrichtplan legt fest, wie der öffentliche Raum in Zürich über viele Jahre hinweg genutzt werden soll. Leider ist er ein weiterer extremer und grosser Schritt in Richtung autofreie rotgrüne Städte. Der rotgrün dominierte Zürcher Gemeinderat überfährt am 2. Juli …

Sogar der ÖV wird geopfert, Hauptsache, man kann die Autofahrer fertigmachen!

Linksgrün will eine sozialistische Schweiz ohne ihren Klassenfeind das Auto, mit Erziehung, Umverteilung und Enteignungen und schreckt dabei vor gar nichts mehr zurück. Zürich galt ja schon immer als autofeindliche Stadt. Seit Leute wie Wolff oder Rykart an der Macht sind, und durch den massiven Linksgrün-Rutsch auch auf kantonaler und eidgenössischer Ebene, verlieren die Genossen …

Lebensader vieler Senioren: Bus 38 in Höngg als erstes ÖV-Opfer des Autohasses

Wegen Tempo 30, teilweise auch auf grossen breiten Hauptstrassen, entstehen den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) in Zürich Höngg enorme Mehrkosten von CHF 900’000.– weil auf den betroffenen Bus- und Tramlinien mehr Fahrzeuge und Personal um die Linien und Fahrplan aufrecht zu erhalten. Die VBZ wollen daher die Buslinie 38 aufheben, die Region sei angeblich durch andere …

Winterthur: Tempo 30 und sogar 20

Wer Tempo 30 schlimm findet, kann sich auf was gefasst machen. Obwohl das schweizer Stimmvolk flächendeckendes Tempo 30 zuletzt mit wuchtigen 80% abgelehnt hat, arbeiten die Genossen mit Hochdruck an der Vertreibung von Autofahrern und Wirtschaft aus Winterthur. Dazu hat der Stadtrat das „Zielbild Temporegime“ verabschiedet: Flächendeckend 30 und sogar 20 in den Quartieren, soll …

Brings uf d’Strass – Schnapsidee belästigt und nervt Anwohner

Das Projekt „Brings uf d’Strass“ der Stadt Zürich ist höchst umstritten. Die Idee der Stadt Zürich war ursprünglich, 5 Strassen vom 12. Juli bis 20. August 2021 für den Verkehr zu sperren, um daraus einen öffentlichen Raum zum Spielen, Flanieren, Picknicken und für Veranstaltungen zu machen. Schlussendlich waren es nur 3 Strassen, die Fritschi-, Konrad- …

Willkommen zu den News

Hier finden Sie immer die aktuellsten News zur verkehrten Verkehrspoltik, bzw. zum blinden Autohass von Rotgrün, aber auch Erlebnisse und Berichte von unserem Team. Möchten Sie eine Geschichte beitragen, oder sich auf unserer Mailingliste für Volksinitiativen, Demos etc. eintragen, oder uns sonst unterstützen? Kontaktieren Sie uns bitte hier. Auf Mailingliste eintragen Bitte beachten Sie auch …

Critical Mass – Gut-Gemeint-Menschen blockieren monatlich stundenlang den ÖV und Individualverkehr und nerven die Bevölkerung. Die Polizei schaut zu.

Die Critical Mass Veranstaltung in Zürich findet seit Jahren jeden letzten Freitag eines Monats statt, in den letzten Monaten aber mit besonders vielen Teilnehmern. Sinn der Veranstaltung soll sein, dass sich tausende Velofahrer zu einer Velofahrt in der Stadt treffen, in so einer grossen Anzahl, um die „kritische Masse“ zu erreichen, so dass dem motorisierten …