Velostadt Zürich: Keine Gnade für Alte und Behinderte

Die Rotgrünen haben ja zum Kahlschlag bei den Parplätzen in der Stadt Zürich angesetzt, wie wir schon mehrmals berichtet haben. Fürs erste sollen 6000 Parkplätze (ca. 13% aller Parkplätze) unter dem Deckmantel der 130 Kilometer Velorouten, die fünf Meter breit werden sollen, ersatzlos verschwinden!
Abgesehen davon, dass man lieber die echten Probleme lösen sollte, statt Velorouten zu bauen, auf denen problemlos 2 Autos nebeneinander fahren könnten, führt der Parkplatzabbau nicht nur zu mehr Suchverkehr und Bussen, nein nun sind auch schon die schwächsten unter uns betroffen: Pflegedienste finden auch schon keine Parkplätze mehr, worunter die Betreuung alter und behinderter Menschen leidet! 500 Fr. Bussen pro Monat sind keine Seltenheit, Verspätungen (die keiner bezahlt) auch nicht, und schon lehnen erste Pflegedienste Patienten in gewissen Stadtkreisen ab! Nachdem bereits ihr Quartierbus bedroht war, und nur dank massivem Widerstand aus der Bevölkerung gerettet wurde, sind es wieder die Schwächsten unter uns, die darunter leiden müssen, dass Rotgrün ihr Dogma des Autohasses über Herz und Hirn stellt…

Quelle: Tagblattzuerich.ch, 13. Juli 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.